profilprojekteaktuellkontaktimpressumsuche
Kunst
Temporäre Bauten
Gewerbebau
Mehrzweckhalle Mallersdorf
Konzerthaus Blaibach
Bürogebäude
Bunkerhotel
Pferdehalle
Sportheim
Baseballstadion
Flugzeughangar
Studie Flugzeughangar
Histor. Holzbauhalle
Studie Roboterlabor
Tankstelle
Photovoltaikscreen
Bauen im Bestand
Wohnhäuser
Gastronomisches
Ergänzungsbauwerke
Wettbewerbe

[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]

HALO-Flugzeughangar Oberpfaffenhofen

Auf der Basis der Machbarkeitsstudie über die Realisierung eines Flugzeughangars für das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum (DLR) Oberpaffenhofen enstand Entwurf und Planung des HALO- Hangars, für das HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) - Flugzeug des DLR - eine Gulfstream 550 [HALO- Project].

Der Neubau teilt sich in zwei Gebäudeabschnitte: den Hangar und den Werkstatt-, Labor-, Bürobereich. Der Hangar besitzt folgende Systemmaße: Breite 42,00m, Tiefe 36,00m lichte Höhe ca.11,00m.

Die Dachdeckung des Hangars ruht auf Trapezblechprofilen die als Durchlaufsysteme die Lasten auf die Doppel-T-Profile der Pfetten abtragen. Die Feldlänge der Durchlaufträger der Pfetten beträgt 4,50m.

Die inneren Auflager der Pfetten bilden die Untergurte und die Abspannungen der aussenliegenden Hauptträger des Dachtragwerks. Über dem Hallentor wird das eine Endauflager der Pfetten durch eine Abstrebung zum Hauptträger in Achse 2 gebildet, das gegenüberliegende Endauflager ist Massivbau des Werkstatt-, Labor-, Bürobereichs. Die aussenliegenden Hauptträger sind als Fachwerkträger mit einer Spannweite von 42,0m, im Abstand von 9,00m ausgebildet. Die Obergurte der Fachwerkträger werden über Zugstäbe auf die Pfetten hin stabilisiert. Diese Abspannungen sind gleichzeitig auch vertikale Auflager der durchlaufenden Pfetten. Die Hauptträger sind auf in Hallenquerrichtung eingespannten Stahlbetonstützen aufgelagert b/d = 90/40cm.

Die Fassade der Seitenwände des Hangars besteht aus Blechsandwichpaneelen, die von den Hauptstützen aus Stahlbeton und den dazwischen angeordneten Nebenstützen aus Stahl abgehängt werden. Die Bodenplatte des Hangars ist auf einer Dämmschicht eleastisch gebettet.

Projektblatt zum Download: pdf

Bauherr_in:Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Architekt_in:Kersten+Kopp, Berlin
Standort:Oberpfaffenhofen
Fertigstellung:11/2008
Baukosten:5,1 Mio
Leistungen:LPH 2- 8 Entwurfs, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Schal,- Bewehrungs- und Konstruktionspläne, Objektüberwachung